Slideshow Slideshow

Rücken-, Teil-, und Ganzkörper

Die klassische Massage ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Massageform. Sie besteht aus vier Techniken, die nacheinander durchgeführt werden:

Die Effleurage, ein sanftes Streichen zur Erwärmung von Muskulatur und Haut; die Petrissage, das Kneten, bei dem die Muskeln zur Anregung der Durchblutung gegeneinander verschoben und dabei gedehnt werden; die Friktion (Reibung), bei der kreisende Bewegungen ausgeführt werden um eine tiefere Entspannung zu erzeugen und zuletzt das Tapotement, bei dem durch Klopfen mit der lockeren Hand das Nervensystem angeregt und eine verbesserte Durchblutung der Muskulatur bewirkt wird.

Die klassische Massage dient zur Vorbeugung von Verspannungen und Verhärtungen in der Muskulatur und zum Ausgleich von Stress.